Skip to content

Immobilien kaufvertrag aufbewahrungsfrist

Schauen wir uns die gängige Praxisberatung der Division zu den Aufbewahrungsanforderungen für Immobilienmakler an: Hier sind einige Best Practices für die Aufbewahrung von Dokumenten: Für Immobilienprofis gilt die faustregeln Regel, dass Sie Kopien aller abgelaufenen Leasingverhältnisse für mindestens sieben Jahre aufbewahren sollten. Das passt zur Bundesverjährung: Nach sieben Jahren ist es in der Regel zu spät für eine Partei, die behauptet, sich bedrängt zu haben, gegen Sie zu klagen, um diesen Vertrag durchzusetzen. In Bezug auf die Speicherung müssen alle erforderlichen Aufzeichnungen elektronisch oder physisch gespeichert werden. Die physische Speicherung erfordert, dass die Aufzeichnungen vor Ort in einem Büro aufbewahrt werden, in dem die Immobilienfirma lizenziert ist. Bei Transaktionen, die geschlossen wurden oder bei denen die Aktivität in der Datei für mindestens ein Jahr eingestellt wurde, können diese Aufzeichnungen in einem externen Standort aufbewahrt werden, solange sich die Einrichtung in Washington befindet. Transaktionsordner, die außerhalb des Standorts gespeichert werden, müssen auf Anforderung verfügbar sein. Eine Auflistung aller Transaktionsordner, die außerhalb des Standorts gespeichert sind, muss im lizenzierten Büro des Unternehmens verwaltet werden. (WAC 308-124C-110(2).) Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung des Prozesses, den jede Zuordnung beim Erstellen einer Datensatzaufbewahrungsrichtlinie durchführen sollte. Im Folgenden finden Sie eine Liste der verschiedenen Dokumenttypen und einige empfohlene Zeitrahmen für die Dauer, die die Zuordnung diese Datensätze verwalten soll. Dies ist nicht als umfassend oder sogar maßgebend gedacht; vielmehr soll sie als Leitfaden für Verbände bei der Schaffung dieser Politiken dienen. Verbände müssen sich mit ihrem Anwalt beraten, während sie diese Richtlinien erstellen, weil das staatliche Recht bestimmt, wie lange ein Verein seine Aufzeichnungen führen muss. Eine vom Verband verabschiedete und anschließende Politik zur Aufbewahrung von Aufzeichnungen wird die Kosten und Belastungen künftiger Rechtsstreitigkeiten verringern. Eine Zuordnung sollte festlegen, welche Richtlinien (falls vorhanden) derzeit ihre Aufbewahrungsrichtlinien für Dokumente regeln, und diese auf das Schreiben reduzieren, einschließlich ihrer Richtlinien für die Aufbewahrung elektronischer Informationen.

Da Ansprüche nach den drei Jahren geltend gemacht werden können, wird dringend empfohlen, Aufzeichnungen über alle Dokumente zu führen. Eine effiziente Methode zum Aufbewahren dieser Datensätze besteht darin, Dateien zu scannen, bevor die Hardkopien gelöscht werden. Die California Association of Realtors bietet kostenlose, unbegrenzte gescannte Dokumentenaufbewahrung und abrufung über zipVault. Durch das Scannen dieser Dokumente schützen sich Makler und Makler vor jeder möglichen Haftung, die in der Zukunft aufgebracht werden kann. Bei der Erstellung einer Aufbewahrungsrichtlinie für Dokumente wird eine Reihe von Problemen auftreten. Einige sind unten aufgeführt: Die Division erinnert Immobilienmakler daran, dass BOTH der einzelne Lizenznehmer sowie ihr beschäftigender Makler für jede Transaktion, an der der Lizenznehmer teilnimmt, für eine vollständige Datei verantwortlich sind.