Skip to content

Aufhebungsvertrag verhandeln arbeitnehmer

Der Kodex empfiehlt, dass Mitarbeiter bei allen Verhandlungssitzungen vor beendigungsbeendigung von einem Kollegen oder Gewerkschaftsvertreter begleitet werden sollten (obwohl dies keine gesetzliche Anforderung ist). Arbeitgeber können sich dafür entscheiden, dies zu ignorieren, da es für beide Parteien oft besser ist, solche vertraulichen Gespräche allein zu führen. Ihr Arbeitgeber hat deutlich gemacht, dass er Sie aus welchen Gründen auch immer nicht braucht. Sofern sie nicht von einem Vertrag abgedeckt werden, klassifizieren Sie die meisten Staaten als “at-will”-Mitarbeiter, was bedeutet, dass Ihr Chef Sie ohne festgelegten Grund feuern kann und nicht bei einer Abfindung auf der Suche nach Abfindungen sein kann. Sie haben möglicherweise sogar ein Dokument unterzeichnet, das diesen Punkt bestätigt, als Sie eingestellt wurden. Wenn eine Partei einen Vertrag annimmt, haben sie oft andere potenzielle Verträge, die sie stattdessen hätten abschließen können. Wenn die andere Partei den Vertrag kündigt, sind diese anderen Verträge möglicherweise nicht verfügbar. Die Differenz zwischen dem Vertrag, den die Partei hätte abschließen können, und der wirtschaftlichen Lage, in der sie sich aufgrund der Kündigung befinden, ist eine Art von Schaden, der als Opportunitätskosten bezeichnet wird. Eine kündigende Partei sollte eine solche Überlegung bei den Verhandlungen über die Entschädigung für die Beendigung des Abkommens einbeziehen. Teil 2 dieses Beitrags befasst sich mit der Frage, wie sich Änderungen oder Kündigungen des Vergütungspakets auf bestehende Bestimmungen einer Arbeitsvereinbarung betreffen, die nicht wettbewerbsbezogene Vereinbarungen betreffen, nicht erbetene Kunden und/oder Mitarbeiter, Vertraulichkeitsvereinbarungen und Rückzahlungsanforderungen für Anmelde- und Aufbewahrungsprämien. Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen einen Kündigungsvertrag anbietet, bedeutet dies, dass Sie der Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses zustimmen müssen. Das Problem: Sie als Mitarbeiter genießen nicht den Rechtsschutz, den Sie sonst bei einer Kündigung erhalten würden.

Sie müssen selbst die Verantwortung für alle Konsequenzen übernehmen. Zum Beispiel die folgenweise die Sozialgesetzgebung: Sie können für 12 Wochen von Arbeitslosengeld ausgeschlossen werden. Darüber hinaus können Sie keine Kündigungsschutzklage mehr einreichen – Ihr bestes Verteidigungsinstrument. Einige “Akte Gottes” Bestimmungen umfassen Ihr Recht, den Arbeitsvertrag zu kündigen, wenn Sie nicht unter den neuen Entschädigungsbedingungen arbeiten möchten. Für Arbeitnehmer, die bereits auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung waren oder sie gefunden haben und darauf warten, letzte Details ihrer neuen Beschäftigung auszuhandeln, könnte dies eine günstige Option sein, da sie die Kündigungsfristanforderungen gemeinsamer Kündigungsbestimmungen umgehen könnte.